Bezirkserweiterung nun auch in Bezirks-VP vollzogen

Ganz im Zeichen der Erweiterung des Bezirks St. Pölten um sechs Gemeinden stand der außerordentliche Parteitag der VP Bezirk St. Pölten am 12. Jänner 2017. Mit diesem sind Gablitz, Mauerbach, Pressbaum, Purkersdorf, Tullnerbach und Wolfsgraben als neuer Teilbezirk Purkersdorf nun auch offiziell im Bezirk St. Pölten vertreten.

Bezirksobmann LAbg. Dr. Martin Michalitsch begrüßte die neuen Gemeinden offiziell und skizzierte die zukünftigen politischen Aufgaben, wie zum Beispiel die Verbesserung des Nahverkehrangebots auf der alten Westbahnstrecke, im nunmehr größten Bezirk Niederösterreichs mit ca. 200.000 Einwohnern.

Beim anschließenden Neujahrsempfang, an dem mehr als 400 Funktionäre, Mitglieder & Gäste aus dem gesamten Bezirk teilgenommen haben, fand LH-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner klare Worte, worauf es 2017 ankommen wird: „Wir brauchen eine neue soziale Gerechtigkeit im Land. Es kann nicht sein, dass diejenigen, die einer geregelten Arbeit nachgehen und das Sozialsystem finanzieren die Dummen sind. Deshalb haben wir die Mindestsicherung reformiert. Deshalb werden wir hier weiterhin einen klaren Schwerpunkt legen.“ Mit dem Motto „Alles für Arbeit“ wollen Mikl-Leitner und die Volkspartei auch ins neue Arbeitsjahr starten.

Zwtl.: Neu im Bezirksparteivorstand vertreten
Die neuen Vorstandsmitglieder Bgm. Claudia Bock, Vbgm. Franz Gruber, Stadtparteiobmann GR Andreas Kirnberger, Bgm. Josef Schmidl-Haberleitner, Silvia Urban, wurden mit überwältigender Mehrheit gewählt. Gemeinsam mit Teilbezirks-Obmann Michael Strozer, MSc und Nationalrätin Mag. Michaela Steinacker, die beide Kraft ihrer Funktion Teil des neuen Vorstands werden, freuen sie sich auf die politische Arbeit im neugeordneten Bezirk St. Pölten.

Personen v.l.n.r.: Bgm. Josef Schmidl-Haberleitner, NR Johann Höfinger, Vbgm. Franz Gruber, BPO LAbg. Dr. Martin Michalitsch, Silvia Urban, LH-Stv. Mag. Johanna Mikl-Leitner, TB-Obmann Michael Strozer MSc, StPO Andreas Kirnberger, LAbg. Doris Schmidl und NR. Mag. Friedrich Ofenauer

Foto: © Karl Satzinger