Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger

Nach der gemeinsamen Anstrengung um den Erhalt der Notarztstandorte in Purkersdorf und Neulengbach besuchte eine Gemeindevertreter-Delegation aus Wolfsgraben, Tullnerbach, Purkersdorf, Gablitz und Mauerbach die Einsatzzentrale von Notruf Niederösterreich 144 in St. Pölten.

Der Geschäftsführer von Notruf Niederösterreich, Ing. Christof Constantin Chwojka, gab interessante Einblicke in die Arbeit für Gesundheit und Sicherheit der Gemeinden und wichtige Informationen, wie die Notarztstützpunkte auch in Zukunft erhalten werden können. Auch ganz konkrete Alarmierungen und der professionelle Umgang in allerkürzester Zeit konnten beobachtet werden.

Eine der wichtigsten Aussagen durch Ing. Chwojka im Gespräch war, dass durch die Beibehaltung der beiden bewährten Stützpunkte Neulengbach und Purkersdorf die ideale Versorgung für alle Gemeinden im Teilbezirk Purkersdorf gewährleistet wird.

Große Herausforderung wird in den kommenden Jahren sein, beide Stützpunkte mit einer ausreichenden Anzahl an Notärzten und Freiwilligen zu unterstützen. Aber in dieser Sache sind sich die Vertreter/Innen aller Gemeinden sowie die Leitung von Rotem Kreuz und Samariterbund einig, daran soll und wird es nicht scheitern. Die Gemeinden Purkersdorf, Gablitz, Mauerbach, Wolfsgraben, Tullnerbach und Pressbaum werden weiter mit aller Kraft eine attraktive Infrastruktur und beste Arbeitsmöglichkeiten der Rettungsdienste unterstützen.

Notruf Niederösterreich ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Gesellschafter sind das Land Niederösterreich über den NÖGUS (66 %), das Rote Kreuz NÖ (26 %), der ASBÖ LV NÖ (5,2 %) und der Christophorus Flugrettungsverein des ÖAMTC (2,9 %). Als gemeinnützige Gesellschaft ist Notruf NÖ nicht gewinnorientiert.

Weitere Details unter http://www.144.at